Paloma Michelfeit/Rodriguez

27 Jan

Paloma Michelfeit wurde in Mexiko geboren und wohnt seit 2015 in Deutschland. Sie ist Architektin, Sprachwissenschaftlerin, Französisch-, Englisch- und Spanischlehrerin. Sie hat ein Master in angewandte Linguistik und ein Master in Englisch, mit den Schwerpunkten Syntax und Morphologie.

Sie unterrichtete ca. 12 Jahre lang Kinder und Erwachsene in Sprachschulen und Universitäten. Paloma recherchierte und forschte mehrere Jahre über die Kulturen der Indianer in Mexiko, insbesondere die Kultur und Sprache der Nahua-Indianer (alte Azteken). Sie unterrichtete an der Universität 4 Jahre lang Nahuatl.

Seit 2015 arbeitet Paloma an ihrer Doktorarbeit an der Universität Bielefeld. Sie schreibt im Bereich Kulturwissenschaft über moderne Musik-Bands in Mexiko und Süd-USA, die durch ihre Musik versuchen, eine neue Identität für soziale Minoritäten aufzubauen. Die Bands mischen die moderne Musik mit Musikinstrumenten, Sprache und Kultur der Nahua-Indianer zu einer neuen Musikausrichtung.

Im Rahmen der weiteren beruflichen Ausrichtung stieß sie auf die Waldorfpädagogik. Hier fand sie viele Gemeinsamkeiten mit ihrer Wertevorstellungen und insbesondere im Umgang mit Menschen vor. Seit 2019 nimmt Paloma daher am Seminar für Waldorflehrer in Evinghausen teil. Parallel hierzu machte sie von August bis November 2019 ein Praktikum in der Waldorfschule Lienen.

Als Besonderheit hat Paloma in 2005 am Seminar (200 Stunden) für Schauspieler teilgenommen. Am Ende des Seminars spielte sie ein Monat in einem Theaterstück mit. Paloma hat 13 Jahre lang Hawaiianischen Tanz getanzt, ist 8 km im Meer geschwommen, kann boxen und ist ein Fan von Bäumen und Meer.