25 Feb

Schafe

Die Coburger Fuchsschafe sind eine alte Landschafrasse, die im 19. Jahrhundert weite Teile der europäischen Mittelgebirge besiedelte. Die fuchsfarbigen Schafe waren unter vielen Namen bekannt, so finden wir Goldfüchse, Eisfelder Fuchsschafe, Eifeler Schafe, Ardenais, Solognotes, Rousse Tetes, Welsh Mountain Sheep.
Neben der besonders für die Hobbyverarbeitung interessanten Wolle ist das Fleisch der freilaufenden Lämmer und der älteren Schafe bei Feinschmeckern sehr geschätzt.
Aufgrund der geringen Bestandsgröße wird die Haltung von Coburger Fuchsschafen in einigen Bundesländern finanziell unterstützt. Einige Zoos haben sich gleichfalls der Erhaltungszucht dieser alten Rasse angenommen.
Der Leitbock unserer kleinen Herde hat sich nicht nur bei Kindern schnell Respekt verschafft. Seine Nasenstüber können auch Erwachsene durchaus aus dem Gleichgewicht bringen. Da heißt es, beim Umtreiben konsequent auftreten und schnell klären, wer das Sagen hat.

Schafe gelten als gutmütig und sind ein Sinnbild für Geduld. In der Bibel werden Schafe häufig erwähnt und als positive Identifikationsfiguren zu Gleichnissen herangezogen.
Das Lamm ist wahrscheinlich die älteste symbolische Darstellung des Christus und neben der Taube das am häufigsten vorkommende Tier in der christlichen Ikonografie.

Futter

Unsere Schafe fressen Kleegras, für die Fruchtbarkeit unserer Acker ist es wichtig, nicht immer die gleichen Pflanzen anzubauen, sonder auch eine Fruchtfolge zu haben. Kleegras in der Fruchtfolge ist sehr gut für die Fruchtbarkeit des Bodens. Wiederkäuer wie (Schafe sind auch Wiederkäuer) wirken sich daher fruchtbar auf den gesamten Hof aus.