Hof Pente Kolleg

hpk

Das Hof Pente Kolleg versteht sich als universeller Lernort auf Basis der Aktionsforschung und Handlungspädagogik.

Selbstorganisation, Sinnorientierung, Persönlichkeitsentwicklung sowie handwerkliche und künstlerische Entfaltung unter fachlicher Anleitung und wissenschaftlicher Begleitung sind Basis des pädagogischen Konzeptes des Hof Pente Kollegs. Die fachpraktische und soziale Grundlage bietet die gemeinschaftsgetragene Landwirtschaft CSA (Community supported agriculture) und das darauf basierende handlungspädagogische Konzept. Die Handlungsprinzipien sind:

paideía , die Welt als Lerninhalt zur Persönlichkeitsentfaltung

Kontextorientierung, die Einbeziehung der Mitweltwirkung als Basis einer solidarischen Ökonomie

Verantwortungsorientierung, die Folgen persönlicher Entscheidungen erkennen und tragen

Sinnorientierung, zukunftsfähige Arbeitsweisen und Orientierungen herausbilden

Handlungsorientierung, die Leerstelle zwischen Wissen und Handeln produktiv überbrücken

Diese handlungsleitenden Prinzipien entsprechen dem tiefenökologischen Wertekanon (Gottwald):

Achtung der Lebensprozesse, Basisdemokratie, persönliche und soziale Verantwortung, Gewaltlosigkeit, Dezentralisierung, lokale gemeinschaftsgetragen Ökonomie, transpatriarchale Beziehungen, Respekt der Vielfalt, globale Verantwortung, Generationenbewusstsein. Dazu dienen:

Fachliche Anleitung und gemeinsamer Austausch

  • begleitete Studienkreise zu Grundlagen biologisch-dynamischen Landwirtschaftens und Gärtnerns
  • Leitbildarbeit, Potenzialentfaltung und Organisationsentwicklung

Methodik und Didaktik der Handlungspädagogik

  • Menschenkundliche und sozialwissenschaftliche Grundlagen der Handlungspädagogik
  • Reflexion und Entwicklung der Handlungspädagogik
  • Lernbegleitung
  • Landwirtschaftliche Arbeitsfelder für Handlungspädagogik erschließen und vorbereiten
  • qualifizierte pädagogische Anleitung von Praktikern, Mitgliedern, Auszubildenden, Interessierten und Forschenden
  • lebensalterspezifische Weiterentwicklung des handllungspädagogischen Konzeptes

Dialogische Intelligenz

  • Entwicklung dialogischer Intelligenz durch regelmäßige Dialogprozessarbeit
  • Arbeitsinhaltliche Abstimmungs- und Reflexionsrunden

Externe Wirkungen und Austauschprozesse

  • Kooperation mit nationalen und internationalen Bildungs- und Forschungseinrichtungen
  • regelmäßige Veranstaltungen mit externen Dozenten

Musisch kreative Sozialformen

  • Handlungspädagogik als sozial-künstlerischer Prozess
  • Wochentägliche gemeinsame musikalische und eurythmische Übungen

Sinnesschulung

  • Theorie des Sinneslehre – die 12 Sinne des Menschen
  • Wöchentliche Übung zur Sinneschulung

 

Permanente Weiterentwicklung der Lernprozessbegleitenden

 

Weiterleitung zu den Mitwirkenden

Der gemeinnützige Träger des Gemeinschaftskolle Pente ist:

arg-kl-gif2