Ackerbau

Unser Ackerbauteam:

Dr.rer.pol. Dipl.Päd.

Johannes F. Hartkemeyer, Diplomingenieur, Diplompädagoge, Landwirt, Ausbilder, Dr. rer pol., Grund- & Hauptschullehrer (1. Staatsexamen). seit 1975 in der Erwachsenenbildung, bis 2009 Direktor der Volkshochschule der Stadt Osnabrück, langjähriger Lehrbeauftragter für Bildungssoziologie und Lernkultur an der Universität Osnabrück; Mitbegründer und langjähriger Vorstand des Niedersächsischen Instituts für frühkindliche Bildung und Entwicklung (NIFBE); Bundesverdienstkreuz „für sein soziales, ökologisches und bildungspolitisches Engagement“ (2007); vier Kinder, zehn Enkelkinder. Autor

Sozialpädagoge

Albert ist Sozialpädagoge, in Pente verbindet er praktische Landwirtschaft mit Pädagogik.

Dr. Landwirt Lehrer

Tobias Hartkemeyer, Landwirt, Lehrer, Aktionsforscher, Dipl. Ing. Dr. agr., Studium in DE, ES, GB und MEX: Agrar- und Erziehungswissenschaften, Staatsexamen SEC II ,Biologie/ Geographie/Philosophie, Holistic Science, Waldorflehrerstudium, Landbauschule Dottenfelder Hof, Eurythmie Basis Ausbildung; 2004-2010 wiss. Mitarbeiter Uni Kassel (an den Fachbereichen Psychologie, Ernährungskultur und Agrartechnik.); Mitbegründer des »CSA Hofs Pente« und der Arbeitsgemeinschaft Handlungspädagogik, Ausbilder für Landwirtschaft, ehem. Seminarleiter Freie Ausbildung, Vorsitzender der Adolf-Reichwein-Gesellschaft e.V., Vorstandsmitglied des ENDF »European Network for Dialogue Facilitation«, Expert Fellow an der »Akademie für Potentialentfaltung«; Autor, Ausbilder für Dialogprozessbegleitung, verheiratet, vier Kinder.

Lehrling

Nach seinen Erfahrungen in einer indischen CSA Landwirtschaft bei Aurovill und seinem Kibbuz Aufenthalt in Israel, macht Josh nun seine landwirtschaftliche Ausbildung auf dem Hof Pente.

Lehrling

Paul macht bei uns seit 2014 seine Ausbildung zum Landwirt, er besuchte schon die Landbauschule am Bodensee und ist nun in der Freien Ausbildung NRW-Hessen.

Kinderbauernhof

Eingebettet in den erfahrbaren Kontext von Land- & Gartenbau bis zum Handwerk erleben die Kinder auf dem CSA Hof Pente die praktisch arbeitenden Menschen und können sich spielerisch als Teil des Ganzen erleben. Kinderbetreuung vormittags für Kinder von 0-6 Jahre.

Der Kinderbauernhof Pente hat an fünf Tagen pro Woche (Montags – Freitags) geöffnet. Er stellt ein Alternativangebot zum herkömmlichen Kindergarten dar.

4. Klasse -Evinghausen

Im Herbst 2014 und Sommer 2015 kam die 3. und dann die 4. Klasse der Waldorfschule Evinghausen für je vier Wochen auf den Hof. Darüber hinaus kommt die Schulklasse jede Woche einen Tag zum Hof. Vom Garten- und Ackerbau über die Tierhaltung bis hin zum gemeinwohlorientierten Wirtschaften und dem gemeinsamen Musizieren sind die Schüler Teil des Begegnungsraumes, den die Hofgemeinschaft in einem achtsamen Miteinander bietet.

Gemeinschaft

Zum Hof gehört auch noch eine vielfältige Mitgliedergemeinschaft von über 270 Personen, die die Landwirtschaft finanziell, ideell oder auch ganz praktisch tragen und ermöglichen. Die Mitglieder ermöglichen Vielfalt, die so entstehenden Lebensmittel werden einmal pro Woche aufgeteilt. Dadurch wird viel mit- und voneinander über die Entwicklung von Vielfalt (auf dem Acker und im Sozialen) gelernt. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich an der praktischen Arbeit zu beteiligen, entweder in individuellen Einzelaktivitäten oder auch in Gruppen wie zum Beispiel die Beerenobst Gruppe oder die Hofkaffee Gruppe.

9. Klässler

Auf Hof Pente gibt es verschiedene Praktikumsmöglichkeiten vom Landbaupraktikum für Schüler über Praxissemester für Studenten bis hin zu Auslandspraktika für Schüler und Studenten.

Ein Schwerpunkt des Betriebes war bisher der Ackerbau. Die derzeitige Fläche beträgt ca. 30 ha. Zu den Hauptfrüchten zählen vor allem Roggen Lichtkornroggen, Dinkel, Weizen, Buchweizen und Kleegras.

In der Saison 2011/2012 haben wir:

  • Lichtkornroggen –  eine biologisch dynamisch gezüchtete Sorte, mit sehr guter Lebensmittelqualität
  • viele unterschiedliche Kartoffeln
  • Hokkaido Kürbis
  • Ackerbohnen – mit den trockenen, geschroteten Bohnen düngen wir im Gartenbau (Stickstoffdünger)
  • Mais für die Hühner und Schweine
  • Senf und Buchweizen als Zwischenfrucht
  • Kleegras – zur Bodenregeneration und als Futter für die Rinder und Schafe

In der Saison 2010/2011 haben wir folgendes Brotgetreide angebaut:

  • Dippes Bordeaux, eine alte, ehemals aus Frankreich stammende Landweizensorte
  • Waldstaudenroggen ist eine alte Roggenart, sie ist sehr mineralricht und verleihen dem Gebäcken eine angenehme Krumenfarbe und einen kräftigen, leicht süßlichen Geschmack.
  • Frankenkorn Dinkel

Dammkultur

Zur Acker- und Gartenarbeit setzen wir verstärkt auf das alte/neue Anbauverfahren Dammkultur. Sie hat verschiedene Vorteile, die wir in der nächsten Ausgabe näher beschreiben wollen. Langfristig ist die Erhlatung- und die Entwicklung der Bodenfruchtbarkeit eins der wichtigsten Themen. Dabei kommt dem Boden auch in der Klimadebatte ein hoher Stellenwert zu.

Die Dammkultur entstand schon vor Jahrtausenden im fruchtbaren Halbmond zwischen Euphrat und Tigris, dem Garten Eden der Landwirtschaftsentstehung. Der Vorteil ist dabei, dass der Boden nicht voll gewendet wird. Beim vollständigen Wenden des Bodens durch den Pflug werden die Horizonte vollständig durcheinander gebracht und dabei erheblich gestört. Man muss sich vorstellen, dass in einer Hand voll Boden mehr Lebewesen vorhanden sind als die Erde Menschen trägt! Durch die Dammkultur entsteht auch ein anderes Mikroklima. Der Boden wird bei Starkregen nicht verschleppt. Die Dämme erwärmen sich schneller. Die Kapillarwirkung, die in Trockenzeiten das Wasser aus dem Untergrund aufsteigen lässt, verbessert sich. Die Wurzeln bilden eine größere Masse und können mehr Kohlenstoff binden. Das ist auch für die Stabilisierung des Klimas wichtig.