Kulturland Curriculum

Der Begriff „Kulturland Curriculum Hof Pente“ steht für ein Bildungsangebot das in beispielhafter Weise die Aufwertung der biologischen Vielfalt der niedersächsischen Kulturlandschaft mit naturschutzgerechtem und nachhaltigem Wirtschaften umsetzt und kommuniziert. Auf dem Gemeinschaftshof Pente soll ein Freilandlabor eingerichtet werden, um Naturschutzpotentiale agrarökologischer Praxis zu erproben, auszuwerten und in Netzwerkarbeit zu verbreiten. Dazu zählen: die Bodenentwicklung durch intensive Kompostwirtschaft, Zugpferdeeinsatz, Artenvielfalt. Durch eine „wahre Kostenrechnung“ (Bio-Logik = Ökonomik) von Soil&More International werden die sozialen und ökologischen Mehrwerte anhand von erprobten Methoden dargestellt. Am Beispiel der Solidarischen Landwirtschaft sollen mögliche weiter Potentiale für Ausgleichszahlungen als Beispiel für Finanzierungs- und Beteiligungskonzepte für Umweltschutz in Geoparks durch Ökosystem-dienstleistungen und „Einbeziehung/ Quantifizierung externer Kosten und Nutzen („Gesamtkostenrechnung“) eruiert werden (Beispiel: CO2 Bindungspotentiale durch Kompostwirtschaft und Humusaufbau).

Veröffendlichungen zum Projekt:

Pferdeallmende Hof PentePferdestark