HOFKINDERGARTEN – Basic school

Online Anmeldung über die Stadt Bramsche

Kurzkonzept

Der Hofkindergarten Pente bietet eine Kinderbetreuung für bis zu 15 Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren.

Der Kindergarten befindet sich auf dem Gelände des CSA-Hofes Pente.

Den Kindern steht auf dem Hof ein eigenes Areal mit Bauwagen sowie 10 Hektar Wald zur Verfügung.

Der Hofkindergarten ist in das Geschehen des CSA-Hofes eingebettet. Daraus ergibt sich eine enge Zusammenarbeit mit den verschiedenen Bereichen des Hofes (Landwirtschaft, Garten etc.)..

Monats- und Jahresrhythmen

Wir verbringen jeden Tag mehrere Stunden draußen. Dadurch erleben wir auf natürliche Weise die Jahreszeiten und können erfahren, was in der Natur um uns herum geschieht. Wir bauen, basteln, werken und spielen mit der Fülle an Naturmaterialien, die die jeweilige Jahreszeit bietet. Wir erfahren, dass in der Natur nicht immer alles zu jedem Zeitpunkt verfügbar ist und erlangen dadurch eine große Wertschätzung gegenüber der Natur und erlernen einen respektvollen Umgang mit unserer Umwelt.

Durch die enge Verbindung mit dem Hofgeschehen erleben wir die jahreszeitlichen Kreisläufe auf dem Hof, im Garten und in der Landwirtschaft. Durch gemeinsame Aktivitäten mit Gärtnern und Landwirten sowie Aufgaben, die wir auf dem Hof erledigen, sind wir Teil dieser Kreisläufe, können dabei viel lernen und ein natürliches Gefühl für Zusammenhänge entwickeln.

Die Abläufe im Rhythmus der Jahreszeiten sind für uns auf dem Hof und in der Natur aktiv und unmittelbar miterlebbar. Sie bieten Oberthemen, die von uns in Liedern, Geschichten, Spielen und Aktivitäten aufgegriffen werden. Auch das gemeinsame Feiern von Jahreszeitenfesten spielt dabei eine große Rolle.

Handlungspädagogik

Kinder lernen in den ersten sieben Lebensjahren vor allem durch Nachahmung. Daher wollen wir den Kindern ein Umfeld bieten, in dem Erwachsene gemeinsam verantwortungsvoll und sinnschaffend tätig sind. Indem die Kinder sinnvolle Beschäftigungen miterleben, können sie verschiedenste Kompetenzen erwerben. Ob die Kinder aktiv an den Beschäftigungen teilnehmen oder nebenher in ihr eigenes freies Spiel vertieft sind – beides befähigt die Kinder sich umfassend selbst zu erziehen.

Angelehnt an die Waldorfpädagogik bietet unser Tages- und Wochenablauf eine rhythmische Gestaltung mit festen, immer wieder kehrenden Phasen und Elementen. Diese Struktur gibt Sicherheit und ermöglicht den Kindern somit eine eigenaktive Entwicklung. Gleichzeitig lässt sie viel Raum und Zeit für die Kinder ins freie Spiel zu gehen und sich individuell in ihrem Selbst zu entdecken und zu entfalten.

Die Sicherheit, die die Kinder durch diesen Tages- und Wochenrhythmus erlangen, gibt gleichzeitig die Möglichkeit, den Tag flexibel zu gestalten. So können wir stets einzelne Tagesabläufe im Rahmen der rhythmischen Struktur je nach Jahreszeit und besonderen Aktivitäten, die auf dem Hof oder im Wald anstehen, verändern.

Ausrüstung für den Alltag

Den Kindern steht eine kleine Garderobe in den Räumlichkeiten des Kinderbauernhofes zur Verfügung. Da wir bei jedem Wetter den ganzen Vormittag im Freien sind, benötigen die Kinder eine jahreszeitlich angepasste Grundausstattung (z.B. Buddelhose, Regenjacke, Gummistiefel, Schneehose, Kopfbedeckung).

Da wir ein gemeinsames Frühstück am Morgen zubereiten, benötigen die Kinder keine eigene Brotzeit. Auch Getränke (Wasser und Tee) werden zur Verfügung gestellt.

Auch Wechselwäsche steht zur Verfügung. Diese ist nach Benutzung immer gewaschen und möglichst zeitnah zurück zu bringen.

Tages- und Wochenablauf

7:30 – 8:15: Bringzeit, die Kinder können im Kinderbauernhof ankommen, spielen und helfen beim Brote schmieren für unsere Brotzeit, die wir im Bollerwagen mitnehmen

8:15 – 8:30: gemeinsamer Morgenkreis mit dem Kinderbauernhof: Wir beginnen den Tag gemeinsam mit einem Lied, besprechen wer fehlt, welcher Wochentag ist und was wir heute machen

8:30 – 9:00/9:30: Wir ziehen mit unserem Bollerwagen los und öffnen das Hühnermobil, gucken ob es den Hühnern gut geht und sammeln Eier

An einigen Tagen gibt es vorher noch eine tagesspezifische Aktivität:

Mittwochs malen wir mit Aquarellfarben

Donnerstags backen wir Brötchen, die es am Freitag zum Frühstück gibt

Freitags misten wir die Pferdeställe aus

9:30 – 10:00: Wir frühstücken gemeinsam unsere selbst geschmierten Brote und frisches Gemüse und Obst vom Hof. Je nach Wochentag gehen wir dafür zu unserem Bauwagen oder wir suchen uns unterwegs ein schönes Plätzchen

10:00 – 11:30: Tagesspezifische Aktivität

Montag: Wandertag: Wir treffen uns mit dem ganzen Hof (Kinderbauernhof, Schule, Gärtner, Landwirte) zum Hofsingen und beginnen die Woche gemeinsam mit verschiedenen Liedern. Danach machen wir uns mit unserem Wanderrucksack auf und erkunden den Hof und seine Umgebung mit kräftigen Schritten

Dienstag: Kartoffeltag: Wir spielen, malen, basteln, werkeln bei uns im Wäldchen, die Kinder vom Kinderbauernhof kommen uns besuchen und wir machen Kartoffeln im Feuer, die wir gemeinsam naschen. Jeweils drei Kinder dürfen eine Runde auf Paula dem Pony reiten

Mittwoch: Gartentag: Wir arbeiten mit den Gärtnern gemeinsam im Gewächshaus oder auf dem Acker

Donnerstag: Waldtag: Wir gehen in den Wald zum Spielen, Spurenlesen, Angeln, Brücken und Buden bauen

Freitag: Wochenausklang: Wir verbringen den Freitag im Wäldchen, wenn das Wetter passt kochen wir über dem Feuer und essen dort gemeinsam zu Mittag

11:30 – 12:00: Abschlusskreis: Wir beenden den Tag mit einem Lied, einer Geschichte und einem ruhigen Spiel

12:00 – 12:30: Wir gehen gemeinsam zurück zum Kinderbauernhof

Betreuungszeiten

Öffnungszeiten:        Montag – Freitag 7:30–12:30 Uhr (25 Stunden / Woche)

Schließzeiten:            –     Fünf Wochen in den Sommerferien

Jeweils zwei Wochen in den Oster- und Herbstferien

In den Sommer- Herbst- und Osterferien besteht, für bedürftige Eltern, die Möglichkeit für eine Woche die Feriengruppe zu nutzen. Hierzu müssen Sie ihr Kind frühzeitig und verbindlich anmelden.

Zwei Wochen in den Weihnachtsferien

Einige Brückentage

Die Schließzeiten orientieren sich an den Schulferien

Die fachliche Betreuung wird von zwei Erzieherinnen gewährleistet. Sie werden zeitweise von PraktikantInnen oder Bundesfreiwilligendienstleistenden unterstützt.

Eltern(mit)arbeit

Wir wollen den Kindern in unserem Kindergarten eine Umgebung schenken, in der sie sich sicher und geborgen fühlen; denn nur so können Kinder sich frei entwickeln und entfalten.      Hierfür ist für uns eine wertschätzende, offene und transparente Elternarbeit sehr wichtig. Wir möchten, dass auch die Eltern sich bei uns wohl fühlen und sich als Teil des Kindergartens und auch im weitesten Sinne als Teil des Hofes verstehen.

Zu sehen und zu spüren, dass sich die Eltern interessieren und einbringen und den Kindergarten aktiv mitgestalten ist aus unserer Sicht sehr wichtig für die Kinder.

Daher erwarten wir von den Eltern eine aktive Teilnahme an Elternabenden, an unseren Gartentagen und die Bereitschaft für eine offene und wertschätzende Kommunikation und Zusammenarbeit mit den Erzieherinnen.

Hofkindergartenkreis

Kontakt

Rosalind Kühnert-Hall    kindergarten@hofpente.de         015739086888

Leave this field blank